Aus der Folie zurück in die Folie

Durchbruch beim Recycling von Folienabfällen aus dem Gelben Sack: Die Nestlé Deutschland AG, die Papier-Mettler KG und der Grüne Punkt haben gemeinsam eine neue Schrumpffolie aus Polyethylen niedriger Dichte (LDPE) entwickelt, die etwa zur Hälfte aus Rezyklaten besteht.

Ein Teil dieser Rezyklate wird aus Kunststoffabfällen gewonnen, die im Gelben Sack oder der Gelben Tonne gesammelt wurden. Diese Post-Consumer-Rezyklate (PCR) gelten als besonders schwierig beim Einsatz für neue Folien. Jörg Deppmeyer, Geschäftsführer des Grünen Punkts, erklärt in einer Pressemitteilung: „Es ist uns durch technische Innovationen gelungen, ein besonders reines Systalen LDPE Rezyklat herzustellen, das in Folien eingesetzt werden kann. Aus der Folie wird also wieder Folie, aus der Verpackung wieder eine Verpackung. Gemeinsam mit unseren Partnern gehen wir jetzt in die großtechnische Anwendung dieses neuen Produkts. Das ist ein Durchbruch im Recycling von Folienabfällen aus dem Gelben Sack.“

Die von der Papier-Mettler KG unter Verwendung von Systalen LDPE hergestellten Schrumpffolien werden zur Transportsicherung von Trays im Maggi-Werk Singen eingesetzt. Weitere Anwendungen sind möglich und bereits in Vorbereitung. „Wir haben uns verpflichtet, bis 2025 den Einsatz von Neukunststoff um ein Drittel zu reduzieren“, so Tim Jünemann, Nestlé Deutschland AG. „Um Kreisläufe zu schließen, wollen wir immer mehr aus Verpackungsabfall gewonnenes Kunststoffrezyklat selbst wiedereinsetzen. Gerade im Bereich der Folienverpackungen stellt das eine besondere Herausforderung dar. Daher ist das gemeinsame Projekt mit Papier-Mettler und dem Grünen Punkt ein Meilenstein für uns.“

Anzeige

Materialien und Packhilfsmittel für den Transport von Verpackungen finden Sie auch auf der Messe FACHPACK. Die FACHPACK ist ein wichtiger Wegweiser für die europäische Verpackungsindustrie und ihre Kunden. Gemeinsam arbeiten Aussteller und Fachbesucher in den sieben Messehallen, aber auch im innovativen Rahmenprogramm an den Verpackungslösungen von morgen. Mehr Informationen finden Sie hier


Folienrecycling im Brennpunkt kontroverser Diskussion

Während es für Hartkunststoffe aus Verpackungsabfällen funktionierende Kreisläufe gibt, sind die Folien noch im Rückstand. Rezyklate daraus kommen in eher einfachen Produkten wieder zum Einsatz, aber meist nicht in Folien. Die Europäische Union hebt die Anforderungen an das Recycling von Kunststoffabfällen stetig an, das deutsche Verpackungsgesetz fordert ab 2022 schon eine Recyclingquote von 63 Prozent aller am dualen System beteiligten Kunststoffverpackungen. Ohne Fortschritte beim Recycling von Folienabfällen, die den größten Anteil an der Sammelmenge haben, sind diese Anforderungen kaum zu erfüllen.

Systalen LDPE Rezyklate werden in Thüringen bei der Systec Plastics Eisfeld GmbH hergestellt. Das Unternehmen ist Mitglied der RAL-Gütegemeinschaft Rezyklate aus haushaltsnahen Wertstoffsammlungen e.V. – durch das RAL-Gütezeichen „% Recycling-Kunststoff“ seien die eingesetzten PCR rückverfolgbar.

RSS
Empfehlung
Twitter
Visit Us
Follow Me
LinkedIn
Xing