Rossmann reduziert Kunststoff in Eigenmarken-Verpackungen

Rekordumsatz im Jubiläumsjahr: Der Drogeriehändler Rossmann blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Auch die Verwendung von nachhaltigen Verpackungen ist laut Unternehmen stark gestiegen.

Erstmals erzielte Rossmann im Jahr 2022 konzernweit einen Rekordumsatz von 12,15 Milliarden Euro mit einem Umsatzwachstum von 9,­5 Prozent. Damit blickte das Unternehmen im Jahr seines 50-jährigen Bestehens mit mehr als 4.510 Märkten auf eine sehr erfolgreiche Entwicklung. In seinem aktuellen Geschäftsbericht nennt Rossmann auch Zahlen zum Thema Verpackungen: Der Drogeriehändler konnte in den vergangenen zwei Jahren – bei deutlich gestiegener Absatzmenge – den Einsatz von Kunststoff in den Verpackungen der Eigenmarken um einen zweistelligen Prozentanteil reduzieren.

Recycelter Kunststoff bei Eigenmarken

Auch die Verwendung von recyceltem Kunststoff sei stark angestiegen und belaufe sich beispielweise bei der Rossmann-Marke Isana sowie der nachhaltigen Wasch-, Putz-, Reinigungsmarke Eco Freude bereits auf bis zu 90 Prozent der Gesamtverpackung. Ziel werde es für 2023 sein, diese positive Entwicklung weiter auszubauen. Der Nachhaltigkeitsbericht soll im April 2023 nähere Informationen darüber geben.

Rossmann engagiert sich bereits seit mehreren Jahren in mehreren Nachhaltigkeitsinitiativen. So ist das Unternehmen zum Beispiel Mitglied im Forum Rezyklat. Das Forum Rezyklat wurde 2018 von dm-drogerie markt initiiert und versteht sich als Bündnis. rund 50 Mitglieder bestehend aus Händlern, Produkt- und Verpackungsherstellern, den deutschen Dualen Systemen, Abfallwirtschaftsunternehmen, Recyclingunternehmen sowie Vertreter der Wissenschaft und Politik, bilden die gesamte Wertschöpfungskette entlang der Kreislaufwirtschaft ab. Gemeinsam arbeitet das Forum Rezyklat an Strategien und Maßnahmen, um das Bewusstsein der Menschen für Kreislaufwirtschaft zu fördern, um eine sortenreine Trennung der Wertstoffe zu erzielen.