Henkel setzt Altplastik in Verpackung ein

Bei der Zusammenarbeit mit dem Sozialunternehmen The Plastic Bank geht Henkel nun den nächsten Schritt: Es wird nach eigenen Angaben Produkte von Laundry & Home Care und Beauty Care auf den Markt bringen, deren Flaschen aus 100 Prozent Altplastik bestehen, davon bis zu 50 Prozent “Social Plastic”.

Der Konsumgüterriese Henkel arbeitet seit 2017 mit The Social Bank zusammen. Das Düsseldorfer Unternehmen verwendet Plastik, das gesammelt wurde, bevor es in das Meer oder Flüsse gelangt. Bei einem Projekt in Haiti – einem der ärmstern Länder der Welt – kann zum Beispiel die Bevölkerung Plastikabfall abgeben und gegen Geld, Waren oder Dienstleistungen eintauschen. Dieses so genannte Social Plastic kann dann wieder in die Plastik-Wertschöpfungskette integriert werden.

ANZEIGE

Erleben Sie auf der FachPack die neuesten Trends in der Konsumgüter-Branche. Außerdem bietet die Fachmesse einen faszinierenden und umfassenden Rundumblick auf Verpackungsmaschinen, Etikettier- und Kennzeichnungstechnik, Lösungen für die Intra- und Verpackungslogistik. Mehr Informationen finden Sie hier.

Außerdem bringt Beauty Care im Juni 2019 zwei Editionen aus Shampoo und Duschpflege auf den Markt, deren Flaschenkörper aus 100 Prozent recyceltem Plastik bestehen – davon 50 Prozent Social Plastic. „Insgesamt werden rund 200 Tonnen gesammeltes Social Plastic im Jahr 2019 für Henkel aufbereitet – so wird dieses Plastik nicht ins Meer gelangen“, sagte Thomas Müller-Kirschbaum, Co-Vorsitzender des Sustainability Councils von Henkel. Das Unternehmen will bis 2025 den Anteil an recyceltem Plastik für Verpackungen seiner Konsumentenprodukte in Europa auf 35 Prozent steigern. Außerdem sollen bis dahin alle Produktverpackungen recycelbar, wiederverwendbar oder kompostierbar sein.

Empfehlung
Twitter
Visit Us
Follow Me
LinkedIn
Xing
Empfehlung
Twitter
Visit Us
Follow Me
LinkedIn
Xing