Amazon eröffnet Logistik-Labor

Der Online-Händler Amazon hat ein „European Innovation Lab“ für Logistik-Technik eröffnet. Das neue Labor im italienischen Vercelli soll auf Europa angepasste Lösungen für Lager-Automatisierung entwickeln.

Unter dem Dach des Innovationslabors sind in Norditalien in Vercelli die neuesten Innovationen der Amazon Logistik vereint, teilt der Konzern mit. Die im Innovationslabor entwickelten Technologien folgen auf die erfolgreiche Einführung von weltweit mehr als 350.000 Transportrobotern bei Amazon. In Deutschland werden diese Roboter in fünf Logistikzentren eingesetzt.

Der Schwerpunkt des neuen Labors liege auf der Entwicklung und Erprobung zukünftiger Technologien, die die Arbeitssicherheit an den Standorten in Europa erhöhen sollen. Zu den neuen unterstützenden Technologien gehören Sortiersysteme für Artikel, Palletierroboter  sowie automatisch geführte Fahrzeuge, Sortierroboter und Hebevorrichtungen. Das vollautomatische Sortiersystem entlastet die Mitarbeiter, da diese nicht mehr in den Behältern nach einzelnen Artikeln suchen müssen, heißt es. Sortier- und Palletierroboter sind in Deutschland bereits im Einsatz, im Laufe des Jahres will Amazon sie in weiteren Standorten Europas einsetzen.

Seit der Einführung der ersten Robotik-Technologien vor etwa zehn Jahren habe das Unternehmen mehr als eine Million neue Stellen für Mitarbeiter in der Logistik geschaffen. Davon rund 16.000 in Deutschland. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Logistik-Zentren kümmern sich um das Kommissionieren, Verpacken und Versenden von Kundenbestellungen. Stefan Perego, Vice President EU Operations Amazon EU Sarl, erklärte, das Unternehmen stelle die Sicherheit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Vordergrund. In dern Tat wollen wir der sicherste Arbeitsplatz der Welt werden – und zwar in allen Bereichen unseres Unternehmens. Deshalb investieren wir weiterhin in Technologien und Schulungen für unsere Beschäftigten.