Edeka setzt auf neue Technologie für länger haltbares Obst

Ein Novum auf dem deutschen Markt: Edeka verkauft ab dem 9. Dezember Avocados, die mithilfe einer essbaren Schutzschicht länger haltbar sein sollen. Mit dem sogenannten Coating erhalten Früchte einen hauchdünnen Überzug, der die Zellatmung reduziert. 

Edeka ist bislang einziges deutsches Partnerunternehmen von “Apeel Sciences”. Das US-Unternehmen hat eine Technologie gefunden, um die Haltbarkeit von frischem Obst und Gemüse zu verlängern: Das Beschichtungsprodukt “Apeel” wird aus pflanzlichen Materia­lien hergestellt, die in den Schalen, Samen und im Fruchtfleisch verschiedener Obst- und Gemüsesorten enthalten sind. So wird der Oberfläche frischer Produkte eine zusätzliche Schicht hinzugefügt, um den Wasserverlust und das Eindringen von Sauerstoff zu verlangsamen – zwei Hauptfaktoren, die deren üblichen Verderb verursachen. Die “zweite Haut” sei geruchs- und geschmacksneutral.

Auch in Netto-Märkten “Apeel”-Avocados

Zunächst werden den Kunden Avocados mit ‚Apeel‘ in ausgewählten Edeka-Märkten in Teilen von Norddeutschland und Nordrhein-Westfalen angeboten sowie in Netto-Filialen in Teilen von Bayern, Baden-Württemberg und Niedersachsen. Verbraucher können die Produkte an einer entsprechenden Etikettierung erkennen. Eine bundesweite Verfügbarkeit ist für 2020 geplant. „Apeel ist eine natürliche Antwort auf die Frage, wie frisches Obst und Gemüse länger haltbar bleibt und obendrein Plastikverpackungen eingespart werden können“, erklärte Markus Mosa, Vorstandsvorsitzender der Edeka AG.

Das US-amerikanische Unter­nehmen hat für mehr als 30 Obst- und Gemüsesorten “Apeel”-Rezepturen entwickelt. „Uns verbinden die gleichen Werte. Allen voran der verantwortungsvolle Umgang mit sowie die nachhaltige Produktion von Lebensmitteln, insbesondere bei Obst- und Gemüse“, begründet Dr. James Rogers, Vorstandsvorsitzender von “Apeel Sciences”, die Entscheidung, auf dem deutschen Markt exklusiv mit Edeka zusam­menzuarbeiten. 

Lebensmitteltechniker tüfteln seit langem, wie sich Haltbarkeit, Konsistenz und Geschmack von Obst und Gemüse verbessern lassen, um den Verderb einzudämmen, aber auch um Verpackungsmaterial zu sparen. Zudem hat eine aktuelle Studie der UNO belegt, dass weltweit 14 Prozent aller Lebensmittel während der Produktion „verloren“ gehen oder zu schnell verderben. Gründe sind unter anderem Fehler bei Ernte, Transport und Lagerung.

In den USA wird das Coating-Verfahren bereits angewendet. Einzelhandels-Programme für mit “Apeel” überzogene Avocados haben in den USA ein Umsatzwachstum von 10 Prozent und eine durchschnittliche Abfallreduzierung im Einzelhandel von 50 Prozent gezeigt, erklärte Rogers im Interview mit packaging360°. Nachdem die EU vor einigen Monaten grünes Licht für Coating gegeben hat, ist es auch in Deutschland ein Thema in der Handelsbranche. Die Rewe Group hatte als erster Händler in Deutschland erklärt, dass sie die Leistungsfähigkeit dieses Verfahrens erst noch ermitteln möchte und in der Testphase mit dem britischen Hersteller AgriCoat NatureSeal zusammenarbeitet.

von Anna Ntemiris

Empfehlung
Twitter
Visit Us
Follow Me
LinkedIn
Xing
Empfehlung
Twitter
Visit Us
Follow Me
LinkedIn
Xing