Essity erhöht Recyclingfähigkeit von Verpackungen

Essity, Produzent von Hygieneartikeln, hat zusammen mit Verpackungshersteller Mondi und dem Chemieunternehmen Dow an neuen Sekundärverpackungen für Damenhygieneprodukte gearbeitet. Die Lösung setzt verstärkt auf erneuerbare und recycelte Materialien.

Zum Produktportfolio der Hygieneartikel von Essity gehören Damenbinden. Diese wurden bislang in Beuteln verpackt, die zu 50 Prozent aus erneuerbaren Materialien bestanden. Essity hat nun zusammen mit Verpackungsspezialist Mondi sowie dem Chemieproduzenten Dow an neuen Sekundärverpackungen gearbeitet. Das Ziel ist, dass diese den Nachhaltigkeitszielen von Essity bei Verpackungen besser entsprechen: Nämlich auf vollständige Recyclingfähigkeit hinzuarbeiten und bis zu 85 Prozent Biomasse, erneuerbares oder recyceltes Material in allen Beuteln zu verwenden, wobei bis zu 25 Prozent recycelte Kunststoffe sind.

Die neue Verpackung trägt zu diesen Nachhaltigkeitszielen bei, indem sie ein erneuerbares Material und Nebenprodukt aus der Papierindustrie verwendet. Die Verpackung enthält auch mechanisch recycelte Inhaltsstoffe aus Altstoffen. Dabei feilte Mondi zusammen mit Dow und anderen Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette an einer Lösung, um die am besten geeignete Harzformulierung zu finden. Das Endergebnis ist eine extrudierte Folie, die bedruckt und zu einem Beutel verarbeitet wird.

Schutzeigenschaften beibehalten

Die Lösung bietet das gleiche hohe Maß an Schutz wie die vorherige Alternative, wie Mondi betont. Sie verhindere, dass Feuchtigkeit und Licht das Damenhygienesortiment beschädigen, habe starke Versiegelungseigenschaften und liefere eine hervorragende Druckqualität, um die Attraktivität der Marken wie Bodyform, Libresse, Nana und Nuvenia zu erhalten.

„Die Herausforderung bestand darin, die beste Kombination aus erneuerbaren und recycelten Inhaltsstoffen zu finden, welche die Produktqualität und die Produktionseffizienz beibehält“, erklärte Marjo Kuisma, Regional Sales Consumer Flexibles bei Mondi. „Wir freuen uns, die neue Damenhygieneverpackung auf den Markt zu bringen, die einen reduzierten CO2-Fußabdruck hat und zu unseren nachhaltigen Innovationen beitragen wird“, sagte Guosheng Zhang, Global Technical Innovation Manager Feminine Care bei Essity. „Das Endergebnis ist auffällig, gut gestaltet und wirkt sich positiv auf die Umwelt aus.“

RSS
Empfehlung
Twitter
Visit Us
Follow Me
LinkedIn
Xing