Unternehmen aus Deutschland triumphieren bei WorldStar-Awards

Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz konnten bei den WorldStar Packaging Awards 2022 der World Packaging Organisation (WPO) insgesamt 45 Auszeichnungen erringen. Deutschland führt das Länderranking mit 28 Gewinnern an.

Ein schöner Triumph zum Ausklang des Jahres 2021: Unternehmen aus Deutschland konnten bei den WorldStar Packaging Awards 2022 der WPO besonders viele „Sterne“ einheimsen. Sie führen das Länderranking mit 28 Gewinnern an. Es folgen Australien & Neuseeland (27), Japan (23) und China (15). Österreich kann 14 Gewinner feiern, die Schweiz drei. 23 WorldStar-Sieger hatten sich über den Gewinn eines Deutschen Verpackungspreises 2021 für die WorldStars qualifiziert. Insgesamt umfasste das Starterfeld 440 Einreichungen aus 37 Ländern.

Nachhaltigkeit und Convenience im Vordergrund

„Zum Top-Fokus der Einreichungen für den WorldStar 2022 gehörten Nachhaltigkeit und Convenience, aber auch Post-Covid-19-Trends wie Hygiene, E-Commerce und Wellness“, fasst Soha Atallah, Koordinatorin und Vice President Conferences, Exhitibions and Awards der WPO, das Ergebnis des Wettbewerbs zusammen. Auch WPO-Präsident Pierre Pienaar weist darauf hin, dass „Nachhaltigkeit ein Schlüsselfaktor bleibt und beim Design von Verpackungen alternativlos ist“. Gleichzeitig seien die Juroren aber auch begeistert davon gewesen, wie Design und Grafik zur Verbesserung der Consumer Experience eingesetzt werden.

Unter den ausgezeichneten Innovationen finden sich Monomaterialverpackungen mit 100 Prozent Rezyklatanteil, Transportverpackungen aus Wellpappe mit Federdämpfungswirkung sowie Packstoff aus direktem CO2-Recycling. Zu den Unternehmen, die einen WorldStar erringen konnten, zählen beispielsweise Werner & Merz und Alpla, denen es gemeinsam gelungen ist, den Anteil an Rezyklat aus dem Gelben Sack bei PET-Flaschen auf 50 Prozent zu erhöhen. Die komplette Siegerliste findet sich auf der Homepage der WPO.

dvi applaudiert

„Als Netzwerk der Verpackungswirtschaft mit Mitgliedern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz freuen wir uns sehr über die Erfolge der Unternehmen beim globalen Wettbewerb der besten Verpackungsinnovationen“, sagt Kim Cheng, Geschäftsführerin des Deutschen Verpackungsinstituts e. V. (dvi). Überrascht zeigt sich Cheng vom Erfolg der Innovationen aus dem D-A-CH-Raum allerdings nicht: „Die Unternehmen der Branche haben schon beim diesjährigen Deutschen Verpackungspreis die hohe Qualität und Bandbreite ihrer Lösungen unter Beweis gestellt.“