Neues Label für Lebensmittel

Ein Hinweis auf Produkten soll zu weniger Lebensmittelverschwendung in Privathaushalten führen: Die ErklärungOft länger gut” dient als Zusatz zum Mindesthaltbarkeitsdatum.

Missverständnisse und Fehlinterpretation führen dazu, dass deutsche Verbraucher Tausende Tonnen an Lebensmitteln, die das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) erreicht haben, entsorgen. Laut einer Studie der Europäischen Kommission hängen sogar 10 Prozent der Lebensmittelverschwendung in der gesamten EU mit der Datumskennzeichnung zusammen.

Das Unternehmen “Too Good To Go” hat nun den Zusatzhinweis “Oft länger gut” zum Mindesthaltbarkeitsdatum initiiert, der Kunden direkt auf ihrem Produkt darauf aufmerksam machen soll, dass diese oft nach dem Erreichen des MHDs noch einwandfrei genießbar sind. Mit dieser Kampagne stellt das Unternehmen die entscheidenden Weichen, um erstmals flächendeckend die Verbraucherwahrnehmung der Haltbarkeit nachhaltig zu ändern.

Mit dabei sind zum Jahresende 2019 insgesamt mehr als 25 Lebensmittelhersteller und Handelspartner. Produkte wie Joghurt, Milch, Kokosöl, Limonade, Tee, Bier, Müsli und Schokolade werden den zusätzlichen Hinweis “Oft länger gut” erhalten. Aus dem Handel unterstützen Alnatura, BIO COMPANY, dennree, dm-drogerie markt, Lidl, Kaufland, Penny und tegut mit ihren jeweiligen Eigenmarken die Kampagne. Als Produzenten sind Andechser Molkerei Scheitz, Arla Foods, Bio Planete, Bürger, Caffeezza, Danone, Dörrwerk, Edamama, Egenberger Lebensmittel, FollowFood, FrieslandCampina, Fude + Serrahn, Kaufland, Knödelkult, LemonAid/ChariTea, mymuesli, share, TeeGschwendner, TeeVia, Quartiermeister und Unilever Teil der Kampagne.

Jedes Jahr landen laut Bundesumweltministerium in Deutschland 6,1 Millionen Tonnen Lebensmittel in den Mülltonnen privater Haushalte. Häufiger Grund hierfür: Knapp die Hälfte aller Deutschen verwechselt das Mindesthaltbarkeitsdatum mit dem Verbrauchsdatum. So werden Nahrungsmittel aus Unwissenheit entsorgt, obwohl sie noch genießbar sind. Denn das MHD ist lediglich das Datum, bis zu dem sich ein verpacktes Lebensmittel mindestens lagern und verzehren lässt und dabei seine spezifischen Eigenschaften wie zum Beispiel Geschmack und Konsistenz behält. Das Lebensmittel ist aber oft noch länger gut und kann in der Regel auch nach dem angegebenen MHD verzehrt werden. Durch den Test „Schauen-Riechen-Schmecken” lässt sich auch nach Erreichen des MHDs leicht feststellen, ob ein Produkt noch gegessen werden kann.

Gute Erfahrungen in Dänemark und Schweden

Arla Foods wird zum Beispiel den Zusatz „Oft länger gut“ zunächst ab Februar 2020 auf seinem Produkt Arla Skyr einsetzen. Dabei wird das Label in unmittelbarer Nähe zum MHD aufgedruckt. Weitere Arla-Produkte sollen im Laufe des Jahres 2020 folgen. Zudem wird Arla Foods das Thema auch auf seinen digitalen Kanälen kommunikativ begleiten. Die Arla Foods Gruppe nutzt den Zusatz bereits auf Verpackungen zahlreicher Milchprodukte in Dänemark und Schweden. „Die Maßnahme ist ein weiterer Baustein unserer Nachhaltigkeitsstrategie, mit der wir auch die Verwertung von Lebensmitteln weiter optimieren möchten. Denn auch hierzulande zählt jedes Lebensmittel, das nicht weggeworfen wird. Daher freuen wir uns sehr, dass ‚Oft länger gut‘ nun auch nach Deutschland kommt. In Dänemark und Schweden haben wir mit den Zusatzhinweisen auf unseren Verpackungen bereits gute Erfahrungen gemacht. Zukünftig möchten wir auch deutsche Verbraucher dazu anregen, noch mehr gegen Lebensmittelverschwendung zu tun – damit nahrhafte Milchprodukte nicht unnötig im Müll landen“, erläutert Markus Mühleisen, Deutschlandchef von Arla Foods.

 

Empfehlung
Twitter
Visit Us
Follow Me
LinkedIn
Xing
Empfehlung
Twitter
Visit Us
Follow Me
LinkedIn
Xing