Süßer Dank an die Mütter

Blumen oder Schokolade? Oder am besten beides? Hauptsache schön verpackt: Das sagen sich viele Söhne, Töchter und Ehemänner, die der Mama an Muttertag etwas schenken wollen.

Ein Strauß Pralinen, eine Speckmäuse-Torte oder Fruchtgummi-Herzen, serviert in einer individuell bedruckten Tasse: Die Geschenke an Muttertag bleiben vom Inhalt her klassisch, die Verpackung ist allerdings fantasievoller und vielfältiger geworden. Die Süßwaren-Branche lässt sich einiges einfallen, um Muttertag zu feiern und Alternativen zur Pralinenschachtel mit Schleife anzubieten. Der Süßwarenanbieter Hussel hat den Confiserie Strauß – garniert mit belgischen Pralinen – online im Angebot. Alternativ gibt es den kleinen, süßen Blumengruß: Eine Topfblume aus bunter Schokolade. Es gibt aber auch eine Reihe von Muttertags-Süßwaren, die mit Frauenklischees spielen und echte Hingucker sind. Das „Fashion-Queen-Set“ zum Beispiel: High Heels, Sonnenbrille und Handtasche in Miniaturformat und zum Anbeißen, weil sie nämlich aus Zartbitter- und Milchschokolade sind. Wer fürchtet, der süße Inhalt wird nach dem Verzehr zu Hüftgold, stellt die auffällige Schachtel irgendwo dort ab, wo möglichst viele das Muttertagsgeschenk bewundern können.

Neu bei Hussel im Sortiment ist unter anderem die Tafel „Gleichberechtigung“. „Muttertags-Geschenke dürfen auch vom Herz-Mann kommen. Besonders an diesem besonderen Tag lautet das Motto ‚Happy Wife Happy Life‘ und so steht es außer Frage, dass die Gleichberechtigung heute bedeutet, dass ihr der größere Anteil unserer köstlichen Pralinen und Trüffel zusteht“, heißt es in der Produktbeschreibung. Auf der Verpackung ist nämlich markiert, wieviel der Mann – weniger –  und wieviel die Frau essen darf.

Persönliche Grüße auf der Verpackung

Mehrere Süßwaren-Unternehmen haben rechtzeitig vor dem Muttertag ihre Webseiten entsprechend umgestaltet, sodass als Erstes der Muttertag ins Auge springt. Lindt & Sprüngli hat unter der Rubrik „Muttertag“  Pralinenschachteln und -dosen mit emotionalen Aussagen wie „Nur für Dich“ oder „Alles Liebe“ zur Auswahl, die Produkte sind aber nicht nur für Muttertag konzipiert, sondern können auch zu anderen Anlässen passen. Wer möchte, kann aber eine individuelle Verpackung im Online-Shop anfordern und diese entsprechend beschriften lassen.

ANZEIGE

Erleben Sie auf der FachPack die neuesten Trends in der Süßwarenbranche. Außerdem bietet die Fachmesse einen faszinierenden und umfassenden Rundumblick auf Verpackungsmaschinen, Etikettier- und Kennzeichnungstechnik, Lösungen für die Intra- und Verpackungslogistik. Mehr Informationen finden Sie hier.

 

Yvonne Catterfeld sagt für Merci: „Danke, Mama“

Das Unternehmen Storck lässt auf der Seite der Marke „Merci“ die deutsche Sängerin Yvonne Catterfeld im Videoclip „Danke, Mama“ sagen.  Storck-Kunden können ihrer Mutter eine individuelle Merci-Packung senden, indem sie online ein Foto hochladen und ein paar Zeilen schreiben. Auch Milka, das zu Mondelez gehört, hat die Muttertags-Edition, sodass Milka-Kunden ihren Müttern individuelle Verpackungen senden, wenn sie in der Online-Bestellung entsprechenden Text und Foto eingeben.

Traditionell werden am Muttertag jedoch noch immer hauptsächlich Blumen verschenkt, erklärt der Handelsverband Deutschland (HDE). Gutscheine und kleine Geschenke wie Pralinen gehen aber nach wie vor auch auch oft über die Ladentheke. Viele Kunden kaufen zusätzlich Grußkarten, Geschenkverpackungen und Dekoration. Außerdem werden viele Mütter mit Parfüm, Porzellan, Taschen, Schmuck, Lederwaren oder Bekleidung beschenkt, so der HDE.Occasion-Based-Shopping heißt der anlassbezogene Einkauf in der Marketingwelt. 40 Prozent aller Einkäufe haben einen Anlass, hat eine Studie des Marktforschungsinstituts GfK herausgefunden.

 

Empfehlung
Twitter
Visit Us
Follow Me
LinkedIn
Xing
Empfehlung
Twitter
Visit Us
Follow Me
LinkedIn
Xing