Hochbarriere-Laminat für Corona-Tests

In Zeiten der Corona-Pandemie zählt Flexibilität – auch in Verpackungsfragen, wie Verpackungs- und Papierproduzent Mondi am Beispiel von neuen Test-Kits für den Corona-Erreger demonstriert. Denn für medizinische Verpackungen zählt neben der „time-to-market“ besonders die Schutzfunktion.

Das Biotech-Unternehmen Qiagen, das unter anderem Testtechnologien für die molekulare Diagnostik anbietet, brachte unlängst ein Testpatronen-Kit auf den Markt, das den Corona-Erreger („SARS-CoV-2“) innerhalb einer Stunde erkennen kann. Die Verpackungen für die Testpatronen stammen von Verpackungs- und Papierproduzent Mondi, wie das Unternehmen im Juni 2020 mitteilte. Die weißen, unbedruckten, mehrschichtigen Standbodenbeutel bestehen aus einem PET/Alu/PE-Aufbau (Polyester/Aluminium/Polyethylen), um den erforderlichen Schutz vor Licht und Feuchtigkeit zu gewährleisten, damit die Testkits vor Gebrauch nicht beeinträchtigt werden.

Flexibilität gefragt

„Wir haben eng mit Qiagen zusammengearbeitet, um zu verstehen, wie sich eine sichere Verpackung der Test-Kits am besten gewährleisten lässt“, sagt Emilio Vidri, Sales Director Europe bei Mondi Consumer Flexibles. Man sei nun bereit, die Produktion dieses Produkts zu erhöhen und den neuen Anforderungen nachzukommen. „Bei Mondi Korneuburg haben wir unsere Produktionsplanung angepasst, um Qiagen bei der steigenden Nachfrage zu unterstützen“, erklärt Eveline Wagner, Geschäftsführerin von Mondi Korneuburg. Da ein rechtzeitiges Testen eine wichtige Rolle beim Eindämmen der Pandemie spiele, halte man sich bereit, um die medizinische Fachwelt auf jede mögliche Art und Weise zu unterstützen.

 

RSS
Empfehlung
Twitter
Visit Us
Follow Me
LinkedIn
Xing
RSS
Empfehlung
Twitter
Visit Us
Follow Me
LinkedIn
Xing