Aldi verlangt 1 Cent für Obst- und Gemüsebeutel

Die Discounter Aldi Nord und Aldi Süd schaffen den bisherigen Plastikbeutel für Obst und Gemüse ab. Stattdessen gibt es bald Knotenbeutel aus nachwachsenden Rohstoffen – zum Preis für 1 Cent.

Die letzte Einweg-Tragetasche aus Plastik ging bei den Aldi-Filialen Ende 2018 über das Kassenband. Jetzt gehen die Discounter  Aldi Nord und Aldi Süd einen weiteren Schritt und schaffen als Branchenvorreiter auch den konventionellen Plastikbeutel, den sogenannten Knotenbeutel, für Obst und Gemüse ab. In allen Filialen der beiden Discounter sind ab Sommer 2019 Knotenbeutel nur noch aus nachwachsenden Rohstoffen für 1 Cent erhältlich. Zudem bieten die Unternehmensgruppen ab Herbst 2019 wiederverwendbare Mehrwegnetze an.

Gemeinsam mit anderen Händlern hatten sich Aldi Nord und Aldi Süd vor rund drei Jahren dazu entschlossen, Einweg-Plastiktaschen kostenpflichtig anzubieten. Seit der Selbstverpflichtung des Handels ist der Verbrauch der Tragetaschen aus Kunststoff um zwei Drittel zurückgegangen. Die Deutschen nahmen 2018 pro Kopf durchschnittlich nicht mehr als 24 Plastiktaschen mit nach Hause. „Die Zahlen bestätigen, dass die Bepreisung der Plastiktaschen Verbraucher sichtlich zum Umdenken bewegt hat. Ein ähnliches Prinzip verfolgen wir mit dem symbolischen Cent für unsere Einwegtüten im Obst- und Gemüsebereich“, so Kristina Bell, Group Buying Director Quality Assurance & Corporate Responsibility. „Wir würden uns freuen, wenn andere Händler mitziehen. Denn nur durch eine branchenweite Lösung können wir bei der Reduzierung der Plastiktüten einen großen Schritt nach vorne machen.“

 

Empfehlung
Twitter
Visit Us
Follow Me
LinkedIn
Xing
Empfehlung
Twitter
Visit Us
Follow Me
LinkedIn
Xing