Lidl führt „Vitaminnetz“ ein

Ab Sommer 2019 führt Lidl deutschlandweit in seinen Filialen „Dein Vitaminnetz“ als ressourcenschonende Alternative zum sogenannten Knotenbeutel ein. Mit dem wiederverwendbaren Mehrwegnetz können Kunden loses Obst und Gemüse verpacken und transportieren – und somit ihren Plastikverbrauch reduzieren.

„Immer mehr Kunden wollen auf Kunststoff und Einwegplastik verzichten. Diesem Wunsch werden wir mit der Einführung des ‚Vitaminnetzes‘ aus reißfestem und lebensmittelechtem Polyester gerecht. Unsere Kunden erhalten so die Möglichkeit, sich bewusst für einen wiederverwendbaren und damit umweltfreundlicheren Beutel zu entscheiden und helfen dabei, wichtige Ressourcen einzusparen“, erläutert Jan Bock, Geschäftsleiter Einkauf bei Lidl Deutschland.

Die Schwarz-Gruppe, zu der neben Lidl auch Kaufland und der Entsorger PreZero gehören, hat die internationale Plastikstrategie REset Plastic ins Leben gerufen. Ziel dieser Strategie ist, umweltfreundlichere Lösungen und Alternativen zu Einwegplastik zu entwickeln. Das Mehrwegnetz bietet das Unternehmen zusätzlich zu den dünnen, recycelbaren Plastiktüten für Obst und Gemüse an, die weiterhin in den Filialen verfügbar sind. Demgegenüber habe „Dein Vitaminnetz“, das zu 100 Prozent aus sortenreinem und damit gut recycelbarem Polyester besteht, jedoch einen entscheidenden Vorteil: Es kann durch die Langlebigkeit und die Waschbarkeit bei 30 Grad mehrfach für den Einkauf genutzt werden. Das Netz fasst rund sieben Liter und trägt bis zu fünf Kilogramm Obst und Gemüse. Kunden können es ab Sommer 2019 im Zweierpack für 49 Cent in der Obst- und Gemüseabteilung aller deutschlandweit rund 3.200 Filialen erwerben.

Mit nur acht Gramm sei „Dein Vitaminnetz“ das leichteste Netz auf dem deutschen Markt. Das Eigengewicht des Netzes ist auf dem angenähten Barcode-Etikett hinterlegt und wird beim Abwiegen an der Kasse vom Warengewicht abgezogen. Lidl-Kunden haben auch die Möglichkeit, Netze anderer Anbieter für ihren Einkauf zu nutzen. Um den dabei entstehenden Mehraufwand beim Kassiervorgang zu vereinfachen, spricht Lidl sich für eine branchenübergreifende Lösung der Angabe des Netzeigengewichts aus: „Eine einheitliche Kassenlösung für die Lesbarkeit der Tara wäre für alle Händler, die Mehrwegnetze für Obst und Gemüse anbieten, ein wichtiger Schritt nach vorne – für mehr Transparenz und einfacheres Handling“, erklärt Bock.

Real hatte vor einigen Wochen ebenfalls ein waschbares Mehrwegnetz für Obst und Gemüse angekündigt.

Empfehlung
Twitter
Visit Us
Follow Me
LinkedIn
Xing
Empfehlung
Twitter
Visit Us
Follow Me
LinkedIn
Xing