Kaffee in Aluminiumdosen

Der Hamburger Getränkehersteller Rapide Food entwickelte gemeinsam mit dem Metallverpackungshersteller Ardagh eine Nitro-Can-Abfüllanlage und ist nun Lohnfüller für andere Unternehmen, die diese Technologie ebenfalls einsetzen möchten.

Die Gründer von Rapide Food, Hendrik und Sebastian Lepping, entschieden sich für die Nitro Can von Ardagh, um ihren neuen schwarzen Cold-Brew-Kaffee der Marke Dock-18 abzufüllen. Zudem waren sie von Geschmack und Aussehen so überzeugt, dass sie ebenfalls beschlossen, eine maßgeschneiderte Nitro-Can-Abfüllanlage zu bauen.

Die Leppings suchten nach einem Höchstmaß an Geschmack, Konsistenz und Nachhaltigkeit für ihre Cold-Brew-Getränke und waren nach eigenen Angaben frustriert darüber, dass es keinen Lohnfüller gab, der die von ihnen geforderte Spitzenqualität gewährleisten konnte. Während sie Dock-18 in enger Zusammenarbeit mit Ardagh begleitet von einer umfangreichen Reihe an Geschmacksprüfungen und Laborversuchen entwickelten, erhielten sie umfassende Einblicke in den gesamten Produktionsprozess von Nitro-Cold-Brew-Getränken. Daraufhin konzipierten sie gemeinsam mit Ardagh ihre eigene spezielle Abfüllanlage für die Nitro Can im Slim-Format – die erste ihrer Art in Deutschland.

Der gesamte Produktionsprozess findet an einem Ort statt, ohne dass Zutaten zu weit entfernten Produktionsstätten transportiert werden müssen. Dies ermögliche eine vollständige Kontrolle der Qualität und garantiere einen sorgfältigen Umgang mit den eingesetzten Rohstoffen; insbesondere bei Cold-Brew-Getränken nicht unerhebliche Faktoren. Die Produktion von Anfang bis Ende sei schnell und effizient: vom Mahlen der Kaffeebohnen über das Cold-Brewing bis hin zum Abfüllen in 250-ml-Aluminiumdosen vor Ort.

ANZEIGE

In der Getränkebranche sind die Anforderungen vielfältig und die Erwartungen hoch. Die FachPack ist der Ort, der Nachfrager und Anbieter auf Augenhöhe zusammenbringt. Mehr Informationen finden Sie hier.

Cold-Brew-Kaffee ist zunehmend im Trend. Rapide Foods Vision für Dock-18 war es, ein natürliches, nachhaltiges Produkt zu kreieren und dabei auf Zucker und Chemikalien zu verzichten, wie sie bei anderen Kaffeekaltgetränken eingesetzt werden. Möglich wurde dies durch den speziellen Nitro-Can-Abfüllprozess, der besonders für Unternehmen attraktiv ist, die wie Rapide Food auf natürliche Produkte setzen. Dank der Nitro-Can-Technologie und der Anlage von Rapide sei Dock-18 der erste Cold-Brew-Kaffee, der auch ohne Zusatzstoffe eine bemerkenswerte Haltbarkeit erreicht. Die beim Öffnen der Nitro Can freigesetzten Mikro-Stickstoffbläschen verleihen dem Kaffee nicht nur eine samtige Textur und eine angenehme „Crema“, sondern entfalten auch eine leichte Süße, ohne zugesetzten Zucker oder künstliche Süßstoffe zu benötigen. Der spezielle Abfüllprozess sterilisiert den Kaffee und macht den Einsatz von Konservierungsmitteln überflüssig. Die einzigen Zutaten sind Kaffee und Wasser.

„Unsere Produktionsstätte bietet jungen Unternehmen die Möglichkeit, Cold Brew oder ähnliche High-End-Produkte in kleinen bis mittleren Mengen herzustellen – etwas, das in anderen Anlagen nicht möglich ist”, erklärt Sebastian Lepping. Während Dock-18 das Vorzeigeprodukt des Unternehmens ist, soll das Produktportfolio 2019 um eine Latte-Macchiato-Sorte sowie Nitro-Eistee in verschiedenen Geschmacksprofilen erweitert werden.

RSS
Empfehlung
Twitter
Visit Us
Follow Me
LinkedIn
Xing
RSS
Empfehlung
Twitter
Visit Us
Follow Me
LinkedIn
Xing