Tube mit Signal-Wirkung

Unilevers Mundpflegemarken, darunter Signal, Pepsodent und Closeup, planen, weltweit ihre Zahnpastaverpackungen bis 2025 auf recycelbare Tuben umzustellen.

Die recycelbaren Tuben sollen noch in diesem Jahr in Frankreich und Indien, zwei der größten Mundpflegemärkte von Unilever, erhältlich sein. Zunächst würden die neuen Tuben in Frankreich mit der Marke Signal eingeführt, teilte der Konzern Unilever mit.

Traditionell bestehen die meisten Zahnpastatuben aus einer Kombination von Kunststoff und Aluminium, was der Verpackung ihre Flexibilität verleiht, aber auch das Recycling erschwert. Anstelle von Aluminium werde für die neuen Tuben ein Material verwendet, das größtenteils aus High-Density-Polyethylen (HDPE) besteht, einem der Kunststoffe, das Recyclingsysteme weltweit am besten verarbeiten können. Mit 220 Mikrometern werde es zudem das dünnste auf dem Zahnpastamarkt erhältliche Kunststoffmaterial sein, wodurch die für jede Tube benötigte Kunststoffmenge reduziert wird. Um einen breiteren Wandel in der Branche anzuregen, werde die Innovation auch anderen Unternehmen zur Verfügung gestellt.

Samir Singh, Executive Vice President, Global Skin Cleansing and Oral Care, sagte: “Die Plastikverschmutzung ist zweifelsohne eine der größten ökologischen Herausforderungen unserer Zeit. Wir können ihre Auswirkungen auf unseren Planeten jeden Tag sehen, einschließlich der Milliarden von Zahnpastatuben, die jedes Jahr auf Mülldeponien entsorgt werden. Deshalb bin ich stolz auf diese jüngste Verpackungsinnovation, mit der wir unser gesamtes Zahnpasta-Portfolio bis 2025 auf recycelbare Tuben umstellen werden. Es war ein langer und herausfordernder Weg, um an diesen Punkt zu gelangen, aber wir hoffen, dass diese Umstellung die gesamte Branche dazu inspirieren wird, ebenfalls den Wechsel zu vollziehen.”

Das Design wurde von der RecyClass, die den Standard für die Recyclingfähigkeit in Europa festlegt, sowie von Laboren in Asien und Nordamerika genehmigt. Die Erfüllung dieser Anforderungen bedeutet, dass die neuen Rohre innerhalb der Standard-HDPE-Recyclingströme recycelt werden können.

Die Mundpflegemarken von Unilever arbeiteten mit mehreren globalen Verpackungsherstellern zusammen, darunter EPL (früher Essel Propack), Amcor, Huhtamaki und Dai Nippon Indonesia (DNPI). Alan Conner, Vice President Europe, EPL,  sagte: “Wenn es darum geht, Mundpflege nachhaltig zu gestalten, war es eine Herausforderung, ein Produkt zu entwickeln, das recycelbar ist, ohne der Tube zusätzlichen Kunststoff hinzuzufügen.”

Um weitere Veränderungen in der Abfallwirtschaft voranzutreiben, arbeitet Unilever mit globalen Recyclingorganisationen zusammen, um sicherzustellen, dass die neuen Tuben gesammelt und recycelt werden. Dies wird in Frankreich der Fall sein, wo die Verbraucher die neuen Tuben in ihre häusliche Recycling-Tonne geben können, damit sie gesammelt und zu neuen Produkten verarbeitet werden können.

Dies ist nur der Anfang der Reise von Unilever in Sachen Mundpflege. Marken wie Signal planen außerdem, bis 2022 in Frankreich und anderen europäischen Märkten mehr PCR-Kunststoff (Post-Consumer-Recycling) in ihre wiederverwendbaren Tuben einzuführen. Dies wird die Verwendung von Neukunststoff deutlich reduzieren und den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft unterstützen.

Darüber hinaus trägt die Innovation zur Verpflichtung von Unilever bei, sicherzustellen, dass 100 Prozent seiner Kunststoffverpackungen wiederverwendbar, recycelbar oder kompostierbar sind, und zu seinem Ziel beizutragen, mehr Kunststoffverpackungen, die es verkauft, zu sammeln und wieder zu verarbeiten.                     Foto: Unilever

RSS
Empfehlung
Twitter
Visit Us
Follow Me
LinkedIn
Xing