Jägermeister mit cooler Verpackung

Jägermeister wird am besten kalt serviert. Jetzt besteht eine neue Verpackung des Kräuterlikörs aus Kunststoff statt aus Glas. Das neue Design ist angelehnt an das eines Kühlakkus.

Der Spirituosen-Hersteller Mast-Jägermeister hat die Verpackung seines Kräuterlikör Jägermeister cooler gemacht: Statt Glas gibt es eine PETG-Verpackung, die geeignet für Outdoor-Aktiviäten sei. Das Design des neuen Jägermeisters ist angelehnt an das eines Kühlakkus, aber in der typisch grünen Farbe des Markenprodukts. Die neue leichte Verpackung gibt es zunächst im Getränkefachgroßhandel, erklärt das Unternehmen.

Sebastian Koenen, der als Projektleiter im Bereich Innovation und Design maßgeblich an der Entwicklung des Coolpacks mitgewirkt hat, erklärt auf Anfrage: „Jägermeister schmeckt am besten eiskalt bei -18 Grad Celsius, dafür muss er ins Gefrierfach. Mit dem weltweit einmaligen Verpackungsdesign haben wir eine starke Lösung für den Outdoor-Genuss entwickelt, dessen Formsprache die junge Zielgruppe an die empfohlene Trinktemperatur erinnert. Gleichzeitig liefern wir mit dem Jägermeister Coolpack ein ikonisches Produkt.“ Generell sei das Coolpack für alle Shotliebhaber entwickelt worden, die gerne draußen aktiv sind. „Denn die Verpackung ist leicht, passt in die Jackentasche, und eignet sich deshalb zum Mitnehmen von eiskaltem Jägermeister – mitunter auch dorthin, wo Glasflaschen nicht erlaubt sind.“

Empfehlung
Twitter
Visit Us
LinkedIn
Xing
Empfehlung
Twitter
Visit Us
LinkedIn
Xing