FachPack 2018 setzt neue Bestmarken

Rund 45.000 Fachbesucher (2016: 41.014) kamen vom 25. bis 27. September zur FachPack 2018 nach Nürnberg, um sich über Innovationen und Trends in der Verpackungsbranche zu informieren.

Das entspricht einem Plus von über acht Prozent im Vergleich zur letzten FachPack. Dabei stieg der Inlands- und überproportional der Auslandsbesuch. An den Ständen der
1.644 Aussteller (2016: 1.542 Aussteller) in erstmals 12 Messehallen wurde intensiv über Verpackungslösungen für Konsum- und Industriegüter diskutiert. Die Themen Digitalisierung, E-Commerce, Verpackungsdesign und vor allem Nachhaltigkeit beherrschten die Gespräche. Für 2019 hat die Messeleitung angekündigt, das umweltgerechte Verpacken als Leitthema der FachPack auszurufen.

„Ich bin begeistert von der Dynamik und Kreativität, die in den Messehallen in den letzten drei Tagen zu spüren war. Man merkt: Die Verpackungswirtschaft ist im Umbruch“, so Cornelia Fehlner, Veranstaltungsleiterin der FachPack. „Neben technischen Herausforderungen treibt die Branche vor allem die Frage um: Welche klugen Verpackungslösungen gibt es für komplexe Anforderungen, die zugleich im Dienst der Umwelt und der Verbraucher stehen sowie den ganzen Kreislauf im Blick haben? Es geht um die Verpackung von morgen. Und dieses Thema werden wir auf der FachPack 2019 spiegeln.“

 

Aussteller: 38 Prozent international

Kern der FachPack war auch in diesem Jahr die leistungsfähige deutsche Verpackungswirtschaft mit 1.023 Ausstellern. „Der Trend zur Europäisierung nimmt jedoch spürbar zu“, freut sich Fehlner. Der Anteil der internationalen Aussteller lag bei 38 Prozent.

Vor allem die europäischen Nachbarländer waren stark vertreten, allen voran Italien, die Niederlande, Polen, die Schweiz, die Tschechische Republik, Österreich und die Türkei. Mit dem Angebot der FachPack zeigten sich 98 Prozent der Besucher zufrieden, so die Befragungsergebnisse eines unabhängigen Instituts.

 

Fachpublikum: 90 Prozent Entscheider

Die Fachbesucher kamen vor allem aus den Branchen Lebensmittel und Getränke, Pharma und Medizintechnik, Kosmetik, Chemie und Automotive.

Rund 90 Prozent der Fachbesucher gaben an, in Einkaufs- und Beschaffungsentscheidungen in ihren Unternehmen einbezogen zu sein. Etwa jeder zweite Fachbesucher ist in leitender Position, jeder fünfte sogar in der Geschäftsleitung.

 

Messeangebot bildet Prozesskette Verpackung ab

Die FachPack zeigte erneut ein umfassendes Messeangebot entlang der Prozesskette Verpackung: angefangen bei Packstoffen und Verpackungsmaschinen über Verpackungsdruck und -veredelung bis hin zu Logistiksystemen und Services. Größter Messebereich waren die Packstoffe/-mittel (z. B. Papier, Karton, Pappe, Kunststoff, Glas) sowie Packhilfsmittel (z. B. Etiketten, Verschlüsse) mit insgesamt 780 Ausstellern. Die verpackungstechnische Seite – also die Maschinen zum Erzeugen und Verarbeiten von Verpackungen, die Kennzeichnungs- und Markiertechnik, aber auch die Geräte fürs Kontrollieren, Prüfen oder Recyceln – zeigten 560 ausstellende Unternehmen. Dazu kamen 297 Firmen, die ein logistikrelevantes Angebot haben, also Lösungen fürs Lagern, Verladen, Kommissionieren und Transportieren von verpackter Ware. Und
224 Aussteller präsentierten, welche Möglichkeiten es gibt, Verpackungen zu bedrucken und zu veredeln.

 

Rahmenprogramm gut angenommen

Zahlreiche Foren und Sonderschauen luden zur Weiterbildung und Wissensvertiefung rund um die unterschiedlichen Verpackungsaspekte ein.

Die beiden Foren PackBox und TechBox wurden von 19 Branchenpartnern mitgestaltet. 7.500 Zuhörer lauschten den insgesamt 100 Vorträgen von 120 Referenten und Diskussionsteilnehmern. Auf Anhieb gut angenommen wurde die neu belegte Halle 8 mit den Themenbereichen Verpackungsdruck und -veredelung und der zentral gelegenen Sonderschau Premiumverpackungen. Auf dieser wurden rund 40 Exponate gezeigt, die durch ihr Design oder innovative Materialien bestechen. Von besonderer Bedeutung war auch der Bereich Pharma, Medizin und Kosmetik in Halle 3A und dem entsprechendem Themenpark „Verpackung in der Medizintechnik und Pharmazie“.

 

Ausgezeichnet: Verpackungsinnovationen 2018

Im feierlichen Rahmen wurden am ersten Messetag, 25. September, insgesamt 40 herausragende Lösungen aus der gesamten Verpackungswertschöpfungskette mit dem Deutschen Verpackungspreis 2018 ausgezeichnet. Zwei besonders innovative Produkte aus den Kategorien „Nachhaltigkeit“ und „Gestaltung und Veredelung“ konnten sich den exklusiven Gold-Award sichern: die innovative Tiefziehverpackung FlexiClose(re) der Schur Flexibles Group sowie die Waschmittelverpackung Seepje von Hordijk verpakkingen. Weitere Informationen: www.verpackungspreis.de

 

Messebeirat konstituierte sich

Am dritten Messetag, 27. September, fand die konstituierende Sitzung des neuen Messebeirats statt. Das Gremium, das sich regelmäßig trifft, hat die Aufgabe, die NürnbergMesse fachlich in allen wichtigen Fragestellungen der Branche zu beraten und so aktiv an der strategischen Weiterentwicklung der FachPack mitzuwirken. Der Messebeirat besteht aus neun Vertretern von Unternehmen aus wichtigen Feldern im Verpackungsmarkt. Die Mitglieder des Messebeirats sind: Oliver Bruns (Edelmann Group), Dr. Thomas Cord (Loesch Verpackungstechnik GmbH), Sandra Englich (Verpa Folie Weidhausen GmbH), Sabine Gauger (OPTIMA packaging group GmbH), Valeska Haux (MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG), Andreas Koch (Bluhm Systeme GmbH), Steffen Prodinger (PRODINGER KG), Toni Sciacca (Knüppel Verpackung GmbH & Co. KG) und Frank Würthner (Beckhoff Automation GmbH & Co. KG).

 

Termin vormerken:

Die nächste FachPack findet vom 24. bis 26. September 2019 im Messezentrum Nürnberg statt.

Empfehlung
Facebook
Facebook
Twitter
Visit Us
LinkedIn
Xing
Empfehlung
Facebook
Facebook
Twitter
Visit Us
LinkedIn
Xing