Gras als Material für die Apfel-Verpackung

Das Handelsunternehmen Netto Marken-Discount kooperiert mit dem Umweltverband WWF, um das Sortiment und die Lieferprozesse nachhaltiger zu machen. Vor allem die Verpackungen der Eigenmarken sind umweltschonender geworden. Im neu veröffentlichten Fortschrittsbericht sind die erreichten Ziele dokumentiert.

Netto Marken-Discount treibt das Thema Nachhaltigkeit mit strategischen und regelmäßig überprüften Zielen in seinem Eigenmarkensortiment seit 2015 gemeinsam mit der Natur- und Umweltschutzorganisation WWF voran. Kern dieser Zusammenarbeit: die rund 2.500 Eigenmarkenartikel im Netto-Sortiment in Sachen Umwelt- und Ressourcenschutz noch besser aufzustellen. Ob nachhaltigere Quellen für das Fischsortiment, die Umstellung auf FSC-zertifizierte Papierartikel oder die Reduktion von Wasserrisiken: die gesetzten Ziele werden kontinuierlich und konsequent vorangetrieben. Es wurden komplette Warenbereiche unter die Lupe genommen und nach fest definierten Nachhaltigkeitskriterien überarbeitet. Insgesamt acht Themenschwerpunkte hat Netto mit dem WWF erarbeitet – mit dem Ziel, sein Eigenmarkensortiment noch nachhaltiger zu gestalten und den unternehmerischen CO2-Fußabdruck stetig zu verringern.

2018 hat Netto Marken-Discount seine mit dem WWF fest definierten Nachhaltigkeitsziele erfolgreich vorangetrieben. Beispiel Holz und Papierartikel: Umstellung der Getränkekartons auf FSC-Standards und Umstellung der Endverbraucherverpackungen im Netto-Eigenmarkensortiment auf FSC-zertifizierte beziehungsweise Recycling-Produkte.

ANZEIGE

Auf der FachPack finden Sie Aussteller mit den richtigen Innovationen aus der Prozesskette Verpackung. Treffen Sie diese Unternehmen mit den Innovationen zum Thema Packmittel. Mehr Informationen finden Sie hier.

Netto-Kunden erhalten ihre Äpfel zudem in einer Verpackung, die zu 40 Prozent aus sonnengetrocknetem Gras besteht (FSC Mix Karton) und mit einem geringeren Wasser- und Energieverbrauch als Pappschalen aus Frischfasern punkten soll, so das Unternehmen. Bio-Ingwer und regionale Bio-Gurken werden seit 2018 ebenfalls im gesamten Bundesgebiet mit einer Kennzeichnung versehen, die mittels Laser direkt auf die Oberfläche der Schale aufgebracht wird, wodurch allein bei Bio-Ingwer pro Jahr mehr als 43 Tonnen Verpackung eingespart werden.

Auch im Selbstbedienungs-Fleischbereich spart das Unternehmen mithilfe FlatSkin- oder Pre-Pack-Verpackungslösungen sowie leichteren Verpackungsschalen nach eigenen Angaben Kunststoff ein. Um Mehrweg zu stärken, bietet Netto aktuell rund 2.000 verschiedene Mehrweggetränke an.

 

 

 

RSS
Empfehlung
Twitter
Visit Us
Follow Me
LinkedIn
Xing
RSS
Empfehlung
Twitter
Visit Us
Follow Me
LinkedIn
Xing